Durch Thibault — Veröffentlicht am 4. Juni 2017

Viele von Ihnen besuchen die Stadt Page in Arizona. Es ist berühmt für seine atemberaubenden Landschaften, Schluchten und Lake Powell, was ein großer künstlicher See zwischen Utah und Arizona ist.

Leider stehen viele von Ihnen auch vor dem Problem der unzureichenden Netzabdeckung in dieser Region, vor allem in den kleinen ländlichen Gebieten. Wir haben unsere eigene kleine Forschung in dem Bereich gemacht und wir wissen jetzt, warum dies so ist.

Der entfernte Bereich von Page hat genügend T-Mobile Abdeckung (Lyca Mobile & Simple Mobile haben diese Netzabdeckung auch, da diese virtuelle Betreiber das T-Mobile Netzwerk verwenden), aber das kann nicht für H2O gesagt werden. H2O ist ein AT&T Mobile Virtual Network Operator (MVNO), der nur mit AT&T Antennen verbindet.

Bis heute hat AT&T keine eigenen Antennen in dieser Stadt. Um in dieser Region Service zu bieten, arbeitet der Betreiber mit anderen Dienstleistern zusammen, um ihre Antennen zu teilen. Dies ist Teil eines inländischen Daten-Roaming-Plans und diese Option ist nur für Kunden mit einem AT&T-Vertrag verfügbar, das schließt US-Bürger sowie Benutzer mit SIMs, die nicht zur US gehören ein. Natürlich ist die Verbindungsqualität im Domestic Data Roaming Plan nur sehr begrenzt und man bekommt nur ein paar Megabyte (MB).

Da H2O keinen Zugang zu diesem Domestic Data Roaming -Plan hat, zeigt Ihr Handy „no service“ an, bis es wieder mit einer AT&T-Antenne verbunden ist.

Dieser Artikel erklärt das Problem von Menschen in der Stadt Page in Arizona. Dieses Problem ist natürlich vorübergehend, aber bis AT&T seine eigenen Antennen in der Region installiert, geht es so weiter.

Share